Wir erwartenIm Laufe des Frühjahrs werden die Bodycams in der KPB Soest eingeführt. Die Kameras sollen dabei helfen, die Zahl der gewalttätiger Übergriffe und Beleidigungen gegenüber Polizisten zu verringern. Hier sieht die GdP durchaus Handlungsbedarf. Denn die steigende Gewalt gegen Polizisten im Kreis Soest ist mit steigender Tendenz feststellbar.

Im Kreis Soest gab es im Jahr 2018 Übergriffe. 2019 sind es 136 gewesen. Im Vergleich waren es 2013 nur 69 Angriffe. Im Schnitt werden alle 2,5 Tage Polizisten im Kreisgebiet angegriffen.

Mit der Einführung erhofft sich die GdP die guten Erfahrungen, die in anderen Bundesländern gemacht worden sind. Da ist die Zahl der Angriffe auf Polizisten zurückgegangen. Komme es trotz der Kamera zu einem Angriff auf die Kollegen/innen, können die Angriffe festgehalten und die Täter leichter überführt werden. „Auch davon erwarten wir uns langfristig eine abschreckende Wirkung“, so der GdP-Kreisvorsitzende Siegfried Pfenninger.

Mit den Bodycams werden die Symptome der Ursache bekämpft. Die eigentliche Ursache liegt aber weit tiefer. Schon in den Schulklassen, aber auch zu Hause müssten Pädagogen und Eltern Ansätze schaffen, um Werte, Respekt und Toleranz zu vermitteln.