Polizisten Schutz klTrotz höhere Strafen ist im vergangenen Jahr die Zahl der gewalttätigen Angriffe auf die die Polizisten in NRW erneut gestiegen, auf 9308 Fälle. In fast 1000 Fällen wurden Polizisten verletzt. In 464 Fällen schwer. In neun Fällen kam es sogar zu einem Mord- oder Totschlagversuch. Auch im Kreis ist die Zahl der Angriffe von 120 (2017) auf 126 (2018) gestiegen. 2013 waren es zunächst 69 Übergriffe.

Damit der seit Jahren anhaltende Trend zu immer mehr Übergriffen auf Polizisten endlich gebrochen wird, hat die GdP Innenminister Reul (CDU) aufgefordert, die Polizisten in NRW endlich mit Bodycam und mit einem Taser auszustatten. „Schon die Androhung eines Tasereinsatzes wirkt auf Angreifer abschreckend. In anderen Bundesländern, in denen es den Taser bereits gibt, ist die Zahl der Übergriffe auf Polizisten deutlich zurückgegangen. Deshalb haben wir kein Verständnis dafür, dass Innenminister Reul die geplante Einführung des Tasers in NRW auf unbestimmte Zeit verschieben will“, betonte die GdP. Angeblich weil dafür die Steuereinnahmen nicht reichen.

Die Finanzmittel stehen zur Verfügung. Die Steuereinnahmen in NRW im kommenden Jahr steigen um 3,8 Milliarden Euro und damit um mehr als der gesamte Polizeietat. „Also das Geld dafür ist da, Herr Innenminister“, sagte der GdP-Kreisgruppenvorsitzende Siegfried Pfenninger.