P 2017 klDie aktuelle Tarifrunde im öffentlichen Dienst und die Personalentwicklung der Kreispolizeibehörde Soest standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Soest der Gewerkschaft der Polizei ( GdP ) im Restaurant Ortwein in Lippstadt. Als Gastredner konnte der GdP-Landesvorsitzende Adi Plickert gewonnen werden.

„Nach der Demonstration des öffentlichen Dienstes (TV-L) in Düsseldorf erhoffen wir uns, dass die Verweigerungshaltung der Länder aufgeben wird. Es soll über die GdP-Forderung nach 6 Prozent mehr Gehalt in der 3. Tarifrunde in der nächsten Woche (17.-18 Febr.) in Potsdam endlich verhandelt werde“, so der Kreisgruppenvorsitzende Siegfried Pfenninger.

23.045 Überstunden leisteten die Polizisten im Kreis Soest im Jahr 2015. 2016 wird mit ähnlichen Zahlen gerechnet. Das sind rund 16 Polizistenstellen. Das zeigt, dass die Kreispolizeibehörde Soest personell „auf Kante genäht ist“, um die die polizeilichen Aufgaben zu erfüllen. „Es wird Jahre dauern, bis die von der NRW-Landesregierung zugesagte Verstärkung in den Polizeiwachen und Kommissariaten im Kreis Soest ankomme. Dafür seien die Einschnitte in der Vergangenheit zu groß gewesen“, sagte Pfenninger.

In seinem Referat erläuterte der Landesvorsitzende aktuelles aus der Landespolitik (u.a. Frauenförderung, Einführung Taser, AZVOPol, Tarifrunde, etc.). Zum Abschluss seiner Ausführungen ging er auf die aktuelle Personalsituation in NRW ein.

Im Rahmen der Jubilarehrung wurden die Kolleginnen und Kollegen für 25-, und 40- jährige Mitgliedschaft in der Gewerkschaft der Polizei geehrt. Für treue GdP-Mitgliedschaft wurden Elmar Brings, Klaus Bierbrodt, Martin Hübner, Withold Meller, u. Reinhard Westerfeld (alle 40 Jahre) und Gabriele Schlosser (25 Jahre) geehrt. Siegfried Pfenninger bedankte sich bei allen Jubilaren und ehrte die erschienenen Jubilare mit Ehrenurkunden und Ehrennadeln für die Treue und Verbundenheit zur GdP.